Es geht voran, das 1.OG ist fast fertig

Hallo liebe Leser, wir haben es ja bereits gestern in einer kurzen Statusmeldung mitgeteilt, dass die Arbeiten am 1.OG bereits begonnen haben.
Heute haben wir uns selbst ein Bild der Lage vor Ort gemacht und natürlich wie üblich alles mit der Digi dokumentiert, auch wenn es schon etwas dämmrig war. Zu unserer großen Überaschung haben unsere „3 Arbeiter“ ganz schön reingehauen und wir konnten ein fast zur Hälfte fertiggestelltes Obergeschoss nicht nur bestaunen, sondern auch betreten. Die Treppe wirkte nicht mehr provisorisch, die Betonteile waren alle verbaut und last but not least wurde auch die Frontseite der Häuser aufgeschüttet.
Wenn unsere 3 fleißigen Arbeiter so weiter machen, dann dürfte am Freitag das 1.OG fertig sein, denn auch das Material wurde bereits geliefert.

Nach einer derart nervenaufreibenden fahrt nach Bad Krozingen (Sonntagsfahrer und viel Verkehr… die denkbar schlechteste Kombination sich auf die Straße zu wagen) waren die Fortschritte am Bau definitiv eine erfreuliche Entschädigung…


AK4L

το ισόγειο

Ja liebe Leser, es ist schon wieder eine Woche her, seit dem wir unseren letzten Blog-Eintrag veröffentlicht haben, schneller ging es leider nicht… aber wie sagt man so schön, in der Ruhe liegt die Kraft!

Wir schreiben den 62. Bautag, das Erdgeschoss hat seine Deckenplatte erhalten und alle weiteren Baustoffe die zum Fertigstellen notwenig sind wurden geliefert. Da die Arbeiten im Plan liegen, ist davon auszugehen, dass Ende dieser Woche (KW48) die Deckenplatte fertig gegossen wird und die Mauerarbeiten für das 1.OG begonnen werden.
Auch die Treppe zum 1.OG wurde bereits eingesetzt, wir haben uns allerdings nicht getraut in die Höhen unserer zukünftigen Gemächer aufzusteigen, da die Konstruktion noch nicht wirklich vertrauenswürdig aussah.

Wir sind weiterhin guter Dinge das Projekt in Time abzuschließen, auch wenn uns oft „Ein Männlein steht im Walde“ einfällt, wenn wir die Menge an Arbeitern sehen, welche alle sechs Reihenhäuser im Prinzip alleine bauen… es sind nämlich ganze drei Leute, wobei einer gefühlt und beobachtet für den Kran zuständig ist… und wenn man dann die zwei verbleibenden beobachtet, wie sie irgendwelchen Stahl mit irgendwelchen Drähten verbinden, dann könnte unser Einer das Gefühl beschleichen, dass das ganze noch Lichtjahre dauern muss… aber Gott sei Dank weit gefehlt, es geht voran.


AK4L