Der Kellerausbau hat begonnen

Es ist mal wieder viel zu lange her, seit dem wir das letzte mal gepostet hatten, aber irgendwie ist auch immer viel zu tun. In der Zwischenzeit hat sich doch so einiges auf der Baustelle getan. Das Haus wurde gestrichen und das Gerüst ist bereits demontiert. Die Bäder sind fertig gefliest und es fehlen nur noch ein paar Randfugen. Selbst der Estrich für unsere Dusche ist bereits verlegt, so dass der Fliesenleger nur darauf wartet, dass der Estrich (der Allgemeine) endlich trocken ist, um alles fertig zu stellen. Laut Bauleiter könnte dass nächste Woche der Fall sein… sind wir mal gespannt…
Auch der Elektriker war aktiv, es sind bereits die ersten Steckdosen fertig montiert und der Schaltkasten im Keller wurde angebracht (noch nicht angeschlossen). Kann nicht mehr soviel sein… zumindest sind wir der Ansicht… unser drittes Treppenlicht bleibt uns aber weiter schleierhaft, da noch immer keine Kabel zu sehen sind… naja Vertrag ist Vertrag…
Und dann ist da natürlich der Kellerausbau, den wir mit Vater/Schwiegervater selbst durchführen. Hier haben wir den Treppenabgang mit Gipskartonplatten isoliert und sind gerade dabei alles zu verspachteln. So schlecht wird dass gar nicht, wir finden sogar ziemlich gut… die nächsten Schritte werden wohl die Wände sein, da werden wir uns vorher aber noch mit unserer Spezialistin absprechen…
Ja… und zu guter Letzt hatten wir mit dem Gärtner eine Begehung der Außenanlage und konnten soweit alles finalisieren, so dass die Außenarbeiten nächsten Dienstag starten können (ein Baggerle steht bereits vor dem Haus).

Grundsätzlich sind wir was den Einzugstermin angeht mittlerweile entspannt, gehen aber davon aus, dass wir doch etwas früher eniziehen können, denn die Küche wird in KW37 geliefert und was soll denn ein Haus mit Küche ohne Bewohner 🙂 ?


AK4L

Einen Blick in unseren Keller

Der Keller ist wie bereits gebloggt (schreibt man dass so???) seit ein paar Wochen fertig, war aber aufgrund des Regenwassers was sich gesammelt hatte nicht wirklich begehbar. Dies hat sich nun geändert und so konnten wir nun endlich mal einen Blick wagen… unser Keller soll ja schließlich ein Teil des Wohnraums werden und neben Waschraum, Arbeitskeller und Abstellraum auch einen offenen Raum für das Büro des Hausherren beherbergen (und Eisenbahn, Bibliothek usw. … eigentlich sind die 60 Quadratmeter viel zu wenig).

Den Innenausbau wollen wir selbst planen und umsetzen. Natürlich mit Hilfe der ehrenwerten, geschätzten und technisch wie handwerklich sehr begabten Verwandtschaft. Und in unserem Freundeskreis haben wir auch noch so ein „Kompetenzzentrum“ :), was uns mit Sicherheit den einen oder anderen wichtigen wie hilfreichen Rat geben wird…


AK4L

Steter Tropfen höhlt den Stein

Der 38. Bautag hat uns leider ein bisschen ernüchtert, denn wir hatten gehofft dass wir das Thema Keller langsam aber sicher ad acta legen können, leider ist dem wohl nicht der Fall.
Man kann die Fortschritte zwar deutlich erkennen, es geht aber definitiv langsamer voran, wie wir uns das wünschen, denn die Kellerdecke wird wohl nicht bis zum Ende dieser Woche fertiggestellt sein. Etwas deprimierend ist die Tatsache, dass ein ebenfalls von unserem Bauträger gebautes Reihenhaus, was nach uns begonnen wurde, mittlerweile weiter ist als das unsere…

Wir werden uns wohl noch ein bisschen in Geduld üben müssen, aber wie sagt man so schön: „Geduldig sein ist ernste Arbeit die gelernt sein will“!


Positiv sitmmt uns auf jeden Fall, dass die Treppe vom Keller ins Erdgeschoss bereits eingebaut wurde und die Treppe vom EG ins 1.OG bereits vor Ort ist… In diesem Sinne hoffen wir nun, dass der Keller nächste Woche endlich fertiggestellt wird.

AK4L

Der Keller ist immer noch „fast“ fertig

Was heißt schon fertig? Die Frage ist wohl eine sehr subjektive Frage, denn es kommt auf die Perspektive der Person an, welche sie beantwortet und was als Endzustand für das zu bewertende Objekt für die einzelnen Perspektiven definiert wurde.
Wenn man einen Keller in den hiesigen Breitengraden objektiv als ein Loch mit einer Betonplatte als Boden, einer Betonplatte als Decke und vier Wänden, welche diese umschließen definiert, so kann man sagen, dass unser Keller aus der Perspektive des Bauträgers „fast“ fertig ist.
Es wurde die Trennmauer zum Nachbarhaus gemauert und wohl einige Vorbereitungsarbeiten für das gießen der Wände sowie das installieren der Deckenplatte durchgeführt. Nach Aussage eines Handwerkers soll der Keller wohl bis Ende dieser Woche fertig gestellt werden, d.h. die Wände werden gegossen, der Elektriker verlegt die Leerrohre und die Deckenplatte wird montiert.

Wir sind gespannt und Hoffnungsvoll, dass der Keller zumindest aus der Sicht des Bauträgers damit fertig ist, denn aus unserer Perspektive heraus ist der Keller erst dann fertiggestellt, wenn er komplett ausgebaut wurde. Diese Arbeiten planen wir übrigens selbst und innerhalb der Familie AK4L zu beauftragen und durchzuführen.

 

AK4L

 

Der Keller ist fast fertig…

Ja, wie der Titel schon zum Ausdruck bringt ist der Keller fast fertig. Da es sich um einen Fertig-Keller handelt, wurden der „äußere“ und der „innere“ Teil der Kellerwand als fertige Betonteile geliefert (bestimmt gibt es hier Fachausdrücke die sich deutlich schlauer und intellektueller anhören, deren wir allerdings nicht habhaft sind).
Natürlich wurde im Arbeitsschritt vorher die Bodenplatte fertig gestellt, über diesen Umstand haben wir allerdings nicht explizit berichtet. Bei unserem letzten Eintrag zum Thema Bodenplatte war gerade erst das Stahlgitter fertig.

Im nächsten Schritt wird der verbleibende Hohlraum mit Beton gefüllt, vorher werden allerdings zur Stabilisierung die Kellerwände zwischen den einzelnen Reihenhäusern gemauert!

Das Fundament ist in Sicht

Nach ein paar technischen Schwierigkeiten wollen wir uns mal wieder zu Wort melden. Der Bau schreitet voran, aber für uns viel zu langsam… dass ist vermutlich, sogar sehr wahrscheinlich ein sehr subjektives Gefühl, was wohl an der Tatsache liegt, dass wir endlich unser neues Heim beziehen wollen!

Naja, wie auch immer, das Stahlgitter wurde am 20. Tag nach Baubeginn gelegt und es ist wohl abzusehen, dass die Bodenplatte in den nächsten Tagen fertiggestellt sein dürfte.

Irgendwie ist es schon echt faszinierend, was für so eine „Platte“ benötigt wird und wie diese entsteht!

AK4L

P.S. wir hoffen natürlich, dass das Loch in der Sauberkeitsschicht geschlossen wurde… kontrollieren konnten wir es leider nicht mehr, aber wir hoffen an das Gute im Menschen